zum Inhalt springen

Vorträge des Projektteams bei Konferenzen

Während der Laufzeit unseres DFG-Projekts "Visionen und Visualisierungen. Südamerika in Bildmedien des 19. und 20. Jahrhunderts" wurden die Mitglieder des Projektteams zu verschiedenen Konferenzen und Workshops eingeladen. Eine Auswahl unserer Vorträge haben wir hier zusammengestellt.

 

Kathrin Reinert beim Dissertanten-Kolloquium von Prof. Dr. Herta Wolf

Am 30.11.2012 veranstaltete  Prof. Dr. Herta Wolf, Universität zu Köln, ein Dissertanten-Kolloquium.  Sie hatte u.a. Kathrin Reinert, wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt, eingeladen.

Frau Reinert stellte einen Teilaspekt ihres Dissertationsprojekts vor. Unter dem Titel:

Objektiv betrachtet. Fotografie und nationale Identität in Peru und Argentinien, 1890-1910

spach sie über die Verknüpfung von wissenschaftlicher Arbeit und politischen Diskursen. Dabei ging sie der Frage nach, in wiefern die epistemische Tugend der "mechanischem Objektivität" (Daston / Galison 2007) auf Seiten von Forschern wie Robert Lehmann-Nitsche oder Max Uhle ihren Fotografien von südamerikanischen Indigenen eine (diskursive) Authentizität verlieh. War es diese "Objektivität" des Bildmaterials, die die Rückständigkeit bestimmter ethnischer Gruppen belegte und auf ideologischer Ebene mit herangezogen wurde, um die Exklusion der Indigenen aus der Nation zu rechtfertigen?

 

Herta Wolf (Homepage) ist Professorin für Allgemeine Kunstgeschichte - Schwerpunkt Geschichte und Theorie der Fotografie am Kunsthistorischen Institut der Universität zu Köln. Im April 2009 veranstaltete Prof. Dr. Wolf ein Graduiertenkolloquium über „Konzeptualisierungen der Anfänge der Fotografie“, bei dem Kathrin Reinert ihr Exposé des Dissertationsprojekts vorstellte (siehe Tagungsbericht).

Beitrag: K. Reinert

zum Seitenanfang

Kathrin Reinert und Hinnerk Onken beim 54. ICA

Der 54. Internationale Amerikanistenkongress fand vom 15. – 20.07.2012 in Wien statt.  Die Organisatoren wollten den Austausch über Länder- und Disziplinengrenzen hinweg fördern, das Motto des Kongresses lautet daher auch: "Construyendo Diálogos en las Americas".

In der historischen Sektion gab es ein fotohistorisches Symposium: Simposio: 608 - Diálogo de miradas. Fotografías e investigación histórica. Es wurde von der Kunsthistorikerin Dr. Verónica Tell (Buenos Aires) geleitet. Kathrin Reinert und Hinnerk Onken wurden dazu eingeladen, mit einem Vortrag das Panel mitzugestalten.

Kathrin Reinert hielt einen Vortrag über Aspekte ihres Disserationsprojekts: "Visiones de la Historia y su visualisación fotográfica: los casos de Robert Lehmann-Nitsche en la Argentina y Max Uhle en el Perú".

Hinnerk Onken stellte unter dem Titel "Indígenas y ferrocarriles, ruinas y metropolís: Fotografías y tarjetas postales de Sudamérica en Alemania" die bisherigen Ergebnisse seines Habilitationsprojekts vor.

Beitrag: K. Reinert

zum Seitenanfang

Jens Jäger bei 9th European Social Science History Conference

Bei der 9th European Social Science History Conference in Glasgow wird PD Dr. Jens Jäger zwei Panels leiten:

  • Panel CUL14: Creating the Everyday Life; Housing and Consumption in the 19th and 20th Century 
  • Panel CUL 15: Representing the Other: Colonialism, Gypsies and Workers in the 20th century

Die Konferenz findet statt vom 11.-14. April 2012 und wird organisiert vom International Institute of Social History (IISH), einem Institut der Royal Netherlands Academy of Arts & Sciences.

Beitrag: K. Reinert

zum Seitenanfang

Ankündigung: Hinnerk Onken stellt Habilitationsprojekt vor.

Unter der Leitung von  Dr. Sven Schuster findet am 27. und 28. Januar 2012 an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt eine Tagung zur Rolle von Ausstellungen, Museen und Bildern im Prozess der Nationbildung in Lateinamerika statt:

La nación expuesta: exposiciones, museos y cultura visual en la formación de la nación en América Latina.

Hinnerk Onken wird dort sein Habilitationsprojekt "Indígenas y ferrocarriles, ruinas y metropolís: Tarjetas postales de Sudamérica a fines del siglo XIX y comienzos del siglo XX" vorstellen.

Beitrag: K. Reinert

Jens Jäger bei Kölner Ringvorlesung

Im Wintersemester 2011/12 findet ab dem 19.10.2011 eine Ringvorlesung an der Universität zu Köln statt. Das Oberthema für die Veranstaltung lautet

"Anzeigen oder Beweisen? Die Fotografie als Kulturtechnik und Medium des Wissens"

Prof. Dr. Herta Wolf, Geschichte und Theorie der Fotografie, vom Kunsthistorischen Institut der Universität zu Köln hat die wissenschaftliche Leitung inne.

 

Am 30. November 2011 trägt PD. Dr. Jens Jäger vor, sein Thema wird lauten: “Vom Gesicht des Verbrechens und vom Verschwinden der Verbrecher. Polizeifotografie um 1900?.

 
Bei der Ringvorlesung handelt es sich um ein Gemeinschaftsprojekt des Professional Centers, der Koordinierungsstelle Wissenschaft + Öffentlichkeit und des Kunsthistorischen Instituts, Geschichte und Theorie der Fotografie.  Die Vorlesung findet ab dem 19.10.2011 immer mittwochs von 17.45 bis 19.15 in Hörsaal XXI im Hauptgebäude der Universität zu Köln statt.

Beitrag: K. Reinert

zum Seitenanfang

Jens Jäger über den Umgang mit Bildern in historischen Diskursanalysen.

Vom 29. September bis 1. Oktober 2011 veranstaltete das Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Universität Wien die

3. Internationale Tagung zur Historischen Diskursanalyse.

 

PD Dr. Jens Jäger hielt einen Vortrag zum Thema:

Quellen trotz allem. Vom Umgang mit Bildern in historischen Diskursanalysen.

 

Die Konferenz wurde geleitet von Franz X. Eder (Wien), Achim Landwehr (Düsseldorf), Jürgen Martschukat (Erfurt) und Philipp Sarasin (Zürich).

 Tagungsbericht

Beitrag: K. Reinert

zum Seitenanfang

Sektionsleitung: Barbara Potthast und Kathrin Reinert in Buenos Aires

Taller multidisciplinario Internacional “Al pueblo argentino de 2010“, Culturas en movimiento en el Río de La Plata

Barbara Potthast und Kathrin Reinert leiteten am 29.10.2010 die Sektion:

"Debate sobre las presentaciones y análisis de documentos fotográficos".

des Taller Interdisciplinario Internacional "Al pueblo argentino de 2010, Culturas en movimiento en el Río de La Plata". Der taller fand statt am 26., 28. und 29. Oktober 2010 an der Universidad Nacional de San Martín - Instituto de Altos Estudios Sociales (IDAES),  Buenos Aires.

Organisiert wird die Zusammenkunft von

 

Beitrag: K. Reinert

zum Seitenanfang

Vortrag Kathrin Reinert: Visual fantasies on Latin America: Casta painting, costumbrismo and ‘type’ photography

18. Juni 2010 (Köln)

Kathrin Reinert hält einen Vortrag zum Thema "Visual fantasies on Latin America: Casta painting, costumbrismo and ‘type’ photography" beim ZEUS-Journée d'étude zum Thema "Europa und das koloniale Wissen 1500-1850" an der Universität zu Köln.

Tagungsbericht

Beitrag: K. Reinert

zum Seitenanfang

Projektvorstellung Jens Jäger: Visionen und Visualisierungen. Südamerika in Bildmedien des 19. und 20. Jahrhunderts

04.-05. Juni 2010, Leipzig

 Jens Jäger stellt auf der Tagung Medien und globaler Wandel seit dem 19. Jahrhundert des Centre for Area Studies der Universität Leipzig das Kölner DFG-Projekt "Visionen und Visualisierungen. Südamerika in Bildmedien des 19. und 20. Jahrhunderts" vor.

Tagungsbericht

Beitrag: K. Reinert

zum Seitenanfang

Vortrag Hinnerk Onken: Lynching in Peru in the Late Nineteenth and Early Twentieth Centuries: An Ethical History

04.-06. Juni 2010 (Heidelberg)

Hinnerk Onken hält einen Vortrag zum Thema “Lynching in Peru in the Late Nineteenth and Early Twentieth Centuries: An Ethical History”auf der Konferenz "Toward an International History of Lynching" an der Universität Heidelberg.

Tagungsbericht

Beitrag: K. Reinert

zum Seitenanfang